Einschläferung aus Kostengründen - tierärztliche Pflicht?

Der Artikel ist für jeden Besucher einsehbar.
Einschläferung aus Kostengründen - tierärztliche Pflicht?

Wird ein Tierarzt mit einer voraussehbar aufwändigen Behandlung beauftragt, kann sich im Einzelfall die Frage stellen, ob nicht aus wirtschaftlichen Gründen eine Einschläferung des erkrankten Pferdes vorzuziehen ist.Dies in Erwägung zu ziehen, entspricht tierärztlicher Sorgfaltspflicht.

Streit um ein totes Pferd

Der Artikel ist für jeden Besucher einsehbar.
Streit um ein totes Pferd

Auch wenn es sich makaber anhört: Es ist schon mehrfach vorgekommen, dass im Laufe eines Prozesses das Pferd verendet oder eingeschläfert werden muss, um das gestritten wird. Damit ist dann der Prozess keineswegs beendet, wie nachfolgender Beispielsfall zeigt.

Das mangelhafte Lehrpferd

Der Artikel ist für jeden Besucher einsehbar.
Das mangelhafte Lehrpferd

Zum weit überwiegenden Teil sind es gesundheitliche Probleme, die beim Pferdekauf zu Reklamationen führen. Es gibt aber auch Mängel, die den Charakter, das Temperament und das Verhalten des Pferdes im täglichen Umgang betreffen.Ein BeispielsfallDie Klägerin eines in zweiter Instanz vom Oberlandesgericht Olden- burg (OLG) entschiedenen Rechtsstreites hatte im Kindesalter Reiter- fahrung gesammelt und dann nach langjähriger Unterbrechung als Wiedereinsteigerin ein "Lehrpferd" gesucht.

Hinweise zur Influenza bei Pferden

Der Artikel ist für jeden Besucher einsehbar.
Hinweise zur Influenza bei Pferden

Warendorf (fn-press). Aufgrund aktueller Ausbrüche von Influenza bei Pferden in verschiedenen europäischen Ländern, unter anderem in Deutschland, hat der Weltreiterverband FEI noch einmal an Pferdehalter appelliert, ihre Tiere regelmäßig gegen das Virus impfen zu lassen.

Trauer um Berndt von dem Knesebeck

Der Artikel ist für jeden Besucher einsehbar.
Trauer um Berndt von dem Knesebeck

Warendorf (fn-press). Über Jahrzehnte war er eine der eindrucksvollsten Stimmen des Pferdesports. Ob als Turniersprecher und Fernsehkommentator bei Olympischen Spielen, Welt- oder Europameisterschaften, ob beim berühmten CHIO in Aachen oder einem ländlichen Reitturnier in der Umgebung von Warendorf - die Stimme von Berndt von dem Knesebeck war stets unverwechselbar und einprägsam.

Der Stallinhaber haftet nicht für jeden Schaden am eingestellten Pferd

Der Artikel ist für jeden Besucher einsehbar.
Der Stallinhaber haftet nicht für jeden Schaden am eingestellten Pferd

Der Bundesgerichtshof hat 2017 eine grundlegende Entscheidung getroffen, die unter bestimmten Voraussetzungen dem Inhaber eines Pferdepensionsstalles die Beweislast dafür auferlegt, dass ein Schaden am eingestellten Pferd nicht auf eine Pflichtverletzung seinerseits zurückzuführen ist.

Rechtsbeitrag: Vergiftung durch Robinienholz

Der Artikel ist für jeden Besucher einsehbar.
Rechtsbeitrag: Vergiftung durch Robinienholz

Vom Inhaber eines Pferdepensionsbetriebes dürfte zu erwarten sein, dass er für Pferde giftige Pflanzen kennt. Zu denen gehört auch Robinienholz. Verwendet er das für die Konstruktion eines Weidezauns, ist von einer vertraglichen Pflichtverletzung auszugehen.

Wie weit geht die Beweisvermutung zulasten des Verkäufers?

Der Artikel ist für jeden Besucher einsehbar.
Wie weit geht die Beweisvermutung zulasten des Verkäufers?

Im Zentrum gerichtlicher Auseinandersetzungen zwischen gewerblichem Verkäufer und privatem Käufer eines Pferdes steht oft die Frage, wie weit die im Gesetz vorgesehene Beweisvermutung reicht, die innerhalb der ersten sechs Monate ab Übergabe anzuwenden ist.

Recht kurz und bündig: Leitsätze zur Tierhalterhaftung

Der Artikel ist für jeden Besucher einsehbar.
Recht kurz und bündig: Leitsätze zur Tierhalterhaftung

Die Haftung des Pferdehalters ist ein "heißes Eisen", zumal der Halter eines "Luxustieres" ohne eigenes Verschulden haftet, wenn sein Pferd einen Schaden verursacht. Das Risiko wird in diesem Beitrag auf der Grundlage einiger Gerichtsentscheidungen beleuchtet.

Rechtsprechung: Schadensersatzansprüche einer „Reitbeteiligung"

Der Artikel ist für jeden Besucher einsehbar.
Rechtsprechung: Schadensersatzansprüche einer „Reitbeteiligung"

Das Thema "Reitbeteiligung" wurde in unserer Rechtskundereihe schon mehrfach behandelt. Ein Urteil des OLG Nürnberg gibt Veranlassung, auf das erhebliche Haftungsrisiko des Tierhalters gegenüber der Reitbeteiligung nochmals einzugehen.Der SachverhaltDer Klägerin eines Rechtsstreites war das Recht eingeräumt worden, das Pferd der beklagten Tierhalterin an drei Tagen pro Woche nach Belieben auszureiten.

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek