Auch 2022 kein Jugend-Finale in der U25 Future-Tour

Erschienen am 12.01.2022

Normalerweise würden sich in diesen Tagen unsere Springreiterinnen und Springreiter auf den Weg nach Neustadt an der Dosse machen. Neben den internationalen Springprüfungen in der Graf-von-Lindenau-Halle haben die Jugendlichen bis 25 Jahre aus den ostdeutschen Landesverbänden immer die Chance, sich ebenfalls im Parcours zu messen. Zunächst in einem Mannschaftsspringen der Zwei-Sterne Klasse M und einen Tag später in einem Einzelwettbewerb auf schwerem Niveau. Schon seit Beginn des vom Hamburger Herbert Ulonska durchgeführten CSI findet jeweils im Januar das Finale der Future-Tour in Neustadt statt.

In diesem Jahr fallen, wie auch schon 2021, diese Prüfungen sowie das ganze Turnier infolge der Corona-Pandemie aus. Dabei haben sich unsere Nachwuchsreiter bei den Qualifikationsturnieren auf dieses Finale gut vorbereitet. Die meisten Punkte und zwar jeweils 96, haben Lilli Plath von der Insel Poel und Hendrik Greve aus Rodenwalde, der für den RFV Gadebusch reitet, von den Springreitern aus

Erst 16-Jahre alt ist Hendrik Greve aus Rodenwalde bei Wittenburg (hier auf Citizan Kane) und war stolz, dass er sich gegen die älteren Reiterkollegen für das Finale der U25 Future-Tour qualifiziert hatte. Doch Corona macht die Freude zunichte. ©Jutta Wego

Erst 16-Jahre alt ist Hendrik Greve aus Rodenwalde bei Wittenburg (hier auf Citizan Kane) und war stolz, dass er sich gegen die älteren Reiterkollegen für das Finale der U25 Future-Tour qualifiziert hatte. Doch Corona macht die Freude zunichte. ©Jutta Wego

Mecklenburg-Vorpommern gesammelt. Die Tour ist eine Förderinitiative für U25-Nachwuchsspringreiter der ostdeutschen Landesverbände. Die 19-jährige Lilli Plath, in der Rangliste der erfolgreichsten U25 Reiter 2021 in MV auf Rang 3, war auf den Landesmeisterschaften von Berlin-Brandenburg in Neustadt/Dosse sowie im eigenen Land in Redefin erfolgreich. Der 15-jährige Hendrik Greve, 2021 erfolgreichster U18 Springreiter in MV, nahm sogar an fünf Qualifikationsturnieren teil, wobei die zwei besten Ergebnisse zählen. Seine nötigen Punkte holte er sich in Hof Redentin bei Wismar und Prussendorf (Sachsen-Anhalt).

Drei Reiter kamen jeweils auf 87 Punkte: Franziska Lass aus Griebenow, Rica Marlene Scholz von Schloss Wendorf und Juliana Jakubiec, die im polnischen Nowe Warpno wohnt und für den RSC Polzow bei Löbnitz reitet. Nur einen Zähler dahinter rangiert mit Johann Greve der ältere Bruder von Hendrik, der bereits in schweren Springen sehr erfolgreich ist, durch seine Berufsausbildung aber nur wenig Turniere besuchen konnte. Es folgen noch vier weitere MV-Nachwuchsreiter mit Punkten. Zehn Jugendliche aus MV haben nur an einer Qualifikation teilgenommen und kamen nicht in die Wertung. Insgesamt haben 78 ostdeutsche Reiter an den zehn Qualifikationsturnieren zwischen Rügen und dem Thüringer Wald teilgenommen. Mit je 20 Jugendlichen waren Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen am stärksten vertreten. (Begall/Wego)

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek