Oldenburger Körung in Vechte: Zelebrierte Oldenburger Siegerhengste

Erschienen am 20.11.2021
ErgebnisseErgebnisse

Bei der Körung in Vechta (18.-20.11.) hat der Oldenburger Springpferdezuchtverband International (OS) 18 von den insgesamt 37 ausgestellten Hengsten gekört. Der Verband der Züchter des Oldenburger Pferdes körte von den 43 bewerteten Hengsten 43.
Siegerhengst des  Oldenburger Springpferdezuchtverband International wurde ein Sohn des Cornet Obolensky / Cassini I / Contender / Narew xx, aus der Zucht von Thomas Koch, Haltern am See/NRW, und ausgestellt von Marc Idelmann aus Wetschen/NS mit der Siegerschärpe des Springpferdezuchtverbandes Oldenburg-International (OS) ausgezeichnet. Der Schimmel wurde als Fohlen in Vechta entdeckt. Dem Stamm entspringen die bis 1.60 m-erfolgreichen Pferde Ballerina v. Caretino/Markus Merschformann und Singu v. Singulord Joter/Hans-Thorben Rüder.

Oldenburgs Zuchtleiter Bernhard Thoben berichtet über das Springtalent: „Der Siegerhengst, ein Strahlemann in weißer Jacke gehalten. Das Freispringen absolvierte er mit sehr großen Möglichkeiten, einer stark öffnenden Hinterhand und sehr viel Vermögen, was sich auch im Pedigree widerspiegelt. Gezogen wurde er über Cornet Obolensky / Cassini / Contender und dann schließt sich der Kreis. Denn der Hengst wurde hier in Vechta auf der Fohlenauktion entdeckt und jetzt wieder zur Körung vorgestellt. Gezogen hat Thomas Koch unseren Siegerhengst des Jahres 2021 und Aussteller ist Marc Idelmann. Herzlichen Glückwunsch.“

Oldenburger Siegerhengst des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes (OL) wurde ein Nachkomme v. Indian Rock / For Romance I 7 K2/T. / Schwadroneur/T., aus der Zucht von Andrea Bechheim aus Reichshof/Nordrhein-Westfalen und ausgestellt von Helgstrand Dressage Aps aus Dänemark: © Feldhaus

Oldenburger Siegerhengst des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes (OL) wurde ein Nachkomme v. Indian Rock / For Romance I 7 K2/T. / Schwadroneur/T., aus der Zucht von Andrea Bechheim aus Reichshof/Nordrhein-Westfalen und ausgestellt von Helgstrand Dressage Aps aus Dänemark: © Feldhaus

Zum strahlenden Oldenburger Siegerhengst des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes (OL) wurde ein Nachkomme v. Indian Rock / For Romance I 7 K2/T. / Schwadroneur/T., aus der Zucht von Andrea Bechheim aus Reichshof/Nordrhein-Westfalen und ausgestellt von Helgstrand Dressage Aps aus Dänemark, gekürt. Vater Indian Rock ist erfolgreich in der schweren Klasse unter der Niederländerin Emmelie Scholtens. Mutter Herbstromanze war 2016 Teilnehmerin der Elite-Stutenschau und ist die Schwester des WM-Finalisten Sir Skyfall OLD v. Sandro Hit, mittlerweile Prix St. Georges-erfolgreich unter Katrin Burger. Dem Stamm entspringen ebenfalls die Grand Prix-Pferde Saphira Royal/Kristina Bröring-Sprehe und Sergio Leone/Jan Ebeling, USA.

Oldenburgs Zuchtleiter Bernhard Thoben sagt über den Siegerhengst: „Als wir gerade hier zusammenstanden kam der Satz ‚der König betritt die Bahn‘. Das ist sicherlich ein wenig so. Ein Hengst mit großer Erhabenheit und unheimlich viel Charisma ausgestattet, hochmodern. Auch mit großer Übersicht und viel Blut versehen und mit drei gleichmäßig überragenden Grundgangarten. Ein Hengst mit selten dagewesener Gesamtheit und eine gute Alternative auch über das feine Pedigree. Ein Stamm, der lange Zeit bei Manfred Rüter aus Dorsten, langjähriger Oldenburger Züchter, gepflegt wurde. Schön, dass das der Fall ist und solche Pferde für uns dabei herumkommen. Ein Hengst, wo man sich freut auf die Zucht und auf den Sport. Wir gratulieren recht herzlich der Züchterin Andrea Bechheim und dem Aussteller Helgstrand Dressage zu diesem Siegerhengst beim Oldenburger Verband im Jahre 2021.“

Mit Silber im Prämienlot der dressurbetonten Oldenburger Hengste durfte sich ein Hengst v. Fürst Toto / Royal Classic / Fürst Piccolo / Wolkenstein II, aus der Zucht und ausgestellt von Arndt Schwierking, Barver/Niedersachsen, schmücken. Der bewegungsstarke Hengst ist der Bruder der Grand Prix-erfolgreichen Sephora S v. Sir Donnerhall II OLD und dem Niederländer Patrick van der Meer sowie des Prämienhengstes Bowmore v. Bordeaux für das Gut Wettlkam der Familie Müller. Mit Bronze glänzte ein nobler Rappe v. Suarez / Dante Weltino / Rubinstein I / Traumdeuter/T., aus der Zucht von Nina Sixtensson, Schweden, und ausgestellt von der Besitzergemeinschaft Maurice & René Tebbel, Emsbüren. Aus dem Stamm der Rulli-Rudilore kommen ebenfalls die Grand Prix-Sieger Rubin Royal OLD/Hendrik Lochthowe und Romanov Blue Hors/Hans Peter Minderhoud, NED.

Der Springpferdezuchtverband Oldenburg-International kürte einen Sohn v. Lord Pezi / Ustinov / Contender / Capitol I, wie auch der Reservesieger in der Dressur aus der Zucht und ausgestellt von Arndt Schwierking, Barver/NS, zum Silbermedaillengewinner. Seine Großmutter Columbia ist die Schwester von fünf in der schweren Klasse erfolgreichen Pferden, darunter die 1,60 m-Stute Quapitale du Lavoir unter Morgan Bardot/FRA. Bronze im OS-Lot erhielt ein vermögender Hengst v. Cascadello I / Quilot / Ramiro / Almé, Z.: Patricia Maier, Sprockhövel/NRW), A.: SR Sportpferde, Stefan Ratajczak, Leipzig. Seine Mutter Quira Z sowie Großmutter Ramsy Z feierten internationale Spitzenerfolge in 1.60 m-Parcours. Der sprunggewaltige Braune startete seine Karriere als Fohlen in Vechta.

ErgebnisseErgebnisse

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek