Hamburg (05.-07.06.2009)

Erschienen am 08.06.2009
Bild

MV-Teams Zweite und Vierte bei Norddeutscher Meisterschaft

Die Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg-Klein Flottbek haben sich längst zu einem der Jahreshöhepunkt für die Dressur- und Springreiter herauskristallisiert. Elf Nachwuchsreiterreiter aus MV nahmen mit 13 Pferden vom 5. bis 7. Juni an dem Event auf dem berühmten Derbyplatz teil. Das waren im Springen Ronja Bergmann (Poel), Theresa Beste (Passin), Michael Jörke (Schönberg), Philipp Makowei (Gadebusch), Monique Schröder (Passin), Janin Stechow (Kühlungsborn) und Sven Sternekieker (Reez). Hinzu kamen die Ponyreiterinnen Lara Bergmann (Poel) und Shanice Ashanti Stepper (Lüdershagen). In der Dressur gingen Anne Stolzenburg (Zierow) sowie die Ponyreiter Kati Spierling (Neuenkirchen) an den Start.

Die positivste Überraschung war Pony- Dressurreiterin Kati Spierling. Am 1. Tag mit 64,825 Prozentpunkten auf der Schimmelstute Verra noch auf Platz 15, steigerte sich die 15-Jährige am Samstag und wurde zur großen Freude mit 67,778 Prozentpunkten Vierte. Am Sonntag im Finale, das die 12 Besten von 24 Startern erreichten, hatte sie eine Richterin auf dem 3. Platz. Das ihr ein Brandenburger Richter 37 Punkte weniger gab, war nicht nachzuvollziehen und führte dazu, dass Katie mit 67,018 Prozentpunkten "nur" Neunte wurde. In der Gesamtwertung der Meisterschaft rangierte sie auf dem 8. Platz. Die drei ersten Plätze gingen nach Hannover. Siegerin wurde Lena Schütte mit Campari W WE, die auch alle drei Einzelprüfungen gewann.

Etwas schwerer tat sich Anne Stolzenburg im Lager der Junioren, die das Finale nicht erreichte und mit ihrem Ragano einmal 59,099 und in der zweiten M*-Prüfung 60,526 Prozentpunkte erreichte. In der Endabrechnung kam sie bei 27 Startern auf den 24. Platz. Der Gesamtsieg ging nach Schleswig-Holstein an Caroline Wilm mit Royal Prinzess, die sich nach einem 2. und einem 3. Platz vor allem in der Kür des Finales steigerte.

Das herausragende Ergebnis im Springlager aus MV-Sicht war der 2. Platz am Samstag im Mannschaftsspringen durch das Junioren-Team. Dabei trennten Janin Stechow auf Adycate, Theresa Beste auf Miami Beach, Monique Schröder auf Calimero und der ausgeliehene Rainer Peter (Notrup) auf Candyboy nur 1,7 Sekunden zum Siegerteam aus Schleswig-Holstein. Beide Teams hatten je drei strafpunktfreie Runden. Unter den neun teilnehmenden Mannschaften kam das Junge Reiter Team aus MV mit vier Fehlern auf den 4. Platz. Ronja Bergmann auf Candy Girl und Michaela Jörke auf Giowina lieferten Nullrunden. Philipp Makowei hatte mit Athos vier Fehler. Sven Sternekieker hatte auf Ravaela mit 4,75 Fehlern das Streichergebnis. In der Einzelwertung dieses Springens wurde Michaela Jörge Zweite. Der 3. Platz ging an Theresa Best und Siebte wurde Janin Stechow.

Den einzigen Einzelsieg für MV holte sich am Samstag Ponyreiterin Lara Bergmann mit dem Hengst Playback, nachdem er am 1. Tag einmal verweigerte. Im Sog des Sieges von Lara Bergmann brachte am Samstag im Zwei-Phasen-Springen Klasse L auch Shanice Ashanti Stepper eine tolle Leistung und wurde mit Kira Fünfte. Im Finale wurde M geritten woran Lara Bergmann nicht teilnahm. Shanice hatte mit Kira drei Abwürfe (11. Platz). In der Gesamtwertung kam sie damit bei 31 Startern auf einen hervorragenden 8. Platz. Lara Bergmann landete auf Rang 17.

Mit einem Paukenschlag begann das Juniorenlager aus MV. Theresa Beste ritt Miami Beach und Con La Capri fehlerfrei über den M*-Kurs und wurde Zweite und Zehnte. Platz drei und vier ging an Monique Schröder mit Calimero und Janin Stechow mit Adycate. Am Samstag erreichte Janin Steche die zweite Phase des M**-Springens und wurde Fünfte. Auf Platz 10 landete Theresa Beste mit Miami Beach. Im Finale, ebenfalls Zwei-Sterne M, erwischte es ausgerechnet die weit vorn liegende Janin Stechow zweimal. Theresa Beste und Monique Schröder platzierten sich mit Miami Beach und Calimero auf dem 9. und 12. Platz. In der Gesamtwertung der 34 Starter kam Therasa Beste auf dem 6. Platz. Janin Stechow und Monique Schröder landeten auf dem 12. und 13. Platz. Besonders für Monique Schröder war der Auftritt im Hamburg sehr positiv und wird Auftrieb für weitere Erfolge sein. Der Gesamtsieg blieb in Hamburg und ging an Cassandra Orschel mit Herzblatt.

Bei den Jungen gab es aus MV-Sicht auch große Hoffnungen. Philipp Makowei ritt sehr ehrgeizig und schnell konnte aber mit Zetor und Athos Fehler nicht vermeiden. Mit Zetor kam er bei 46 Startern am Ende auf den 20. Platz. Michaela Jörke platzierte sich an den beiden ersten Tagen als einzige MV-Reiterin mit Giowina auf dem 14. und 13. Platz. Ronja Bergmann schrammte mit je einem Abwurf gerade an einer Platzierung vorbei. Im Finale wollte sie es jedoch wissen, schaffte mit Candy Girl das Stechen, blieb erneut strafpunktfrei und kam auf den 4. Platz. Mit einem Wahnsinnsritt, was die Geschwindigkeit betrifft, galoppierte der Breitenburger Peer Zielke mit Coquin Chandial auf den 1. Platz. In der Gesamtwertung konnte er den international erfahrenen Tobis Mayer, der wieder im Gestüt Sprehe reitet, aber nicht gefährden. Er gewann die Meisterschaft auf Camerino. Ronja Bergmann kam auf den 6. Platz, Michaela Jörke nahm Rang 13 ein.

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek