Hans-Joachim Begall mit dem Deutschen Reiterkreuz in Silber geehrt

Erschienen am 16.04.2019

Bei Laudationes in Pferdesport und -zucht ist man es gewohnt, dass die Vita mit dem Satz beginnt, dass der zu Ehrende seit frühester Kindheit dem Thema Pferd verbunden ist. Bei Hans-Joachim Begall (Bützow), der als langjähriger Geschäftsführer des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern am 1. September 2018 seinen Ruhestand angetreten hat, ist das anders. Erst während seines Agraringenieur-Studiums mit dem Schwerpunkt Tierzucht in Zierow wurde er mit dem Pferdevirus infiziert, dafür aber umso intensiver. Schon bald stellten sich Erfolge im Springen bis zur Klasse M und in der Dressur bis zur Klasse L ein. Über seine anschließenden beruflichen Aktivitäten im Gestüt Meura in Thüringen sowie im VE-Trabergestüt in Staffelde fand er 1986 zum Journalismus.

1990 gehörte Hans-Joachim Begall zu den Gründungs- und Vorstandsmitgliedern des Regionalverbandes Brandenburg und war nach der Fusion der beiden Regionalverbände Berlin und Brandenburg als hauptamtlicher Mitarbeiter für die Landeskommission Berlin-Brandenburg tätig. Am 1. Oktober 2002 übernahm er die Geschäftsführung des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern und kniete sich förmlich mit großem Engagement in die Arbeit. Bis zu seinem Ruhestand im August 2018 stiegen unter seiner Ägide die Mitgliederzahlen des Landesverbandes von 7.750 im Jahr 2003 auf mittlerweile 9.255. Dieses Ergebnis dürfte in relativen Zahlen wohl für alle deutschen Pferdesportverbände ein einmaliges sein.

In seiner Zeit als Geschäftsführer hat der Träger der Goldenen Ehrennadel des Pferdesportverbandes Mecklenburg-Vorpommern zahlreiche Innovationen im Landesverband initiiert und begleitet. Auch gegenüber dem Dachverband, der FN in Warendorf, hat er seinen Landesverband stets nachhaltig vertreten, was angesichts der großen Verbände, in denen gelegentlich eine gewisse Arroganz gegenüber den kleinen aus dem Osten des Landes zu spüren war, nicht immer einfach war. Doch Hans-Joachim Begall setzte sich durch und erwarb dabei kontinuierlich mehr Anerkennung.

Große Verdienste um den Pferdesport des Landes Mecklenburg-Vorpommern hat er sich auch in seinem zweiten Tätigkeitsbereich, dem Journalismus, erworben. So hat er von 1990 bis 2014 von sämtlichen Weltreiterspielen sowie zahlreichen Europameisterschaften und Weltcup-Turnieren berichtet. Nicht weniger engagiert war und ist "Achim", wie ihn seine Freunde kurz nennen, im Ehrenamt unterwegs. Ob als Turnierrichter und Richterausbilder, ob als Turnierleiter oder Vorsitzender des RFV Staffelde in Brandenburg und des RC Passin in Mecklenburg-Vorpommern. Stets bringt er seine große Erfahrung und sein Wissen zum Nutzen des Pferdesports ein, völlig loyal gegen Jedermann. Das brachte ihm Achtung und Anerkennung ein. Deshalb freuen sich die Pferdesportler von MV, dass er nach dem Ausscheiden aus der Exekutive als Geschäftsführer nun in die Legislative wechselt und die Leitung der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen von Franz Wego übernommen hat.

Ein absolut charakterisierender Satz zu Achim Begalls Engagement für das Pferd und den Pferdesport sei an dieser Stelle zitiert. Anlässlich seines 60. Geburtstages skizierte ihn Mecklenburg-Vorpommerns Vorzeige-Springreiter André Thieme mit folgenden Worten: "Hans-Joachim gehört zu den wenigen Menschen, zu denen ich nur Positives sagen kann und die eigentlich zu gut sind für die heutige Welt." Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen. Für sein Wirken zum Wohle des Pferdesports ist Hans-Joachim Begall nun bei der Mitgliederversammlung des Verbandes am 30. März in Güstrow durch den FN-Vizepräsident Dieter Medow mit dem Deutschen Reiterkreuz in Silber ausgezeichnet worden. (FN-Ha/FW)

 

 

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek