Ponyzüchter Günter Helm wird 80

Erschienen am 12.01.2019

Er gehört zu den Pionieren der Zucht des Deutschen Reitponys in Mecklenburg-Vorpommern. Am 30. Januar vollendet Günter Helm sein 80. Lebensjahr.

Eigentlich drehte sich das ganze Leben des Züchters aus Eldena bei Grabow um Pferde. Als junger Mann hat er natürlich auch geritten. In seinem Heimatort Eldena baute er zusammen mit Eckhard Kuntzsch, dem früheren Trainer Hans-Joachim Dowe und Emil Ebert den Pferdesport auf. Bei den jährlichen Reitturnieren gehörte er stets zu den aktivsten Organisatoren und aktiven Reiter.

Der Reitponyzüchter Günter Helm aus Eldena wird am 30. Januar 80. Foto: Jutta WegoDer Reitponyzüchter Günter Helm aus Eldena wird am 30. Januar 80. Foto: Jutta Wego

Sein Herz schlug immer schon für die kleinen Pferde. 1960 holte sich der ehemalige Tankstellenpächter, der mit seinem angeborenen Unternehmergeist auch zu DDR-Zeiten selbstständig war, die erste Kleinpferd-Scheckstute in den Stall. Mit Zarena, so ihr Name, und deren Nachkommen hatte der Züchter erste Erfolge. Doch es sollte bis zur politischen Wende 1990 dauern, dass Günter Helm die Ponyzucht in größerem Stil betreiben konnte und zusammen mit seinem Sohn Dirk (57), der schon mit 21 Jahren den Meisterbrief und 1985 die Gewerbeerlaubnis als Schmiedemeister bekam, daneben seinen Metallbetrieb und Reitsportgroßhandel auf- und ausbaute. Schnell nahm Günter Kontakte zu den führenden Ponyzüchtern in Westfalen auf und belebte die Ponyzucht in MV nachhaltig. Der Körsieger von 1993 in Westfalen, Top Nordpol (v. Nantano x Durello), sowie Top Nordstern (v. Nantano x Downland Dragon), Top Douglas (v. Duktus x Rustem Pascha ox) und Visconti (v. Vita Nova’s Hanassie x Flora’s Hof Peter Pan) gehörten zu den ersten Zuchthengsten auf dem Hof von Günter Helm.

Der bekannteste und erfolgreichste war Top Nordpol. Nicht zuletzt auch deshalb, weil er neben seiner erfolgreichen Nachzucht mit sechs gekörten Söhnen und neun Staatsprämienstuten Günters Enkel Rene Helm zum Durchbruch in den gehobenen Springsport verhalf. Seine gekörten Söhne sind Nasty Boy und Nordcup (beide gekört 1998 in Schwinkendorf), Napollo (2000 Redefin) und Never forget (2000 Prussendorf). 2003 kam in Prussendorf Top Night Fire hinzu und in Kreuth wurde 1999 auch ein Lewitzer (Top Macho) von Top Norpol gekört. Im Turniersport sind 117 Erfolge von Top Nordpol registriert, darunter 15 Siege.

Günter Helm mit seinem gekörten Deutschen Reitponyhengst Visconti (v. Vita Nova’s Hanassie), der 26 im Sport erfolgreiche Nachkommen hinterlässt. Foto: Jutta WegoGünter Helm mit seinem gekörten Deutschen Reitponyhengst Visconti (v. Vita Nova’s Hanassie), der 26 im Sport erfolgreiche Nachkommen hinterlässt. Foto: Jutta Wego

Darüber hinaus probierte Günter Helm immer wieder gern etwas Neues aus, holte neues Ponyblut ins Land, wie den FS Champion de Luxe x Golden Dancer-Sohn Classic Dancer III, der am Niederrhein gezogen und im November 2008 in Redefin gekört wurde. Er deckte auch bei Armin Spierling in Leist bei Greifswald, mit dem Günter Helm seit vielen Jahren eine enge Partnerschaft pflegte. Ein Glücksgriff war auch der Einsatz des Englischen Vollblüters Marsvogel xx, den er in Westfalen von seinem Züchterfreund Josef Volle pachtete, der segensreich in der Ponyzucht von MV wirkte. Marsvogel xx wurde auch Vater der Stute Maiblume die 1997 einen Bundeschampionatstitel im Springen nach MV holte.

30 bis 40 Deutsche Reitponys standen zeitweise auf den Weiden von Günter und Dirk Helm. Die Zahl der Prämienfohlen, Staatsprämienstuten und gekörten Hengste - selbst gezogen oder von seinen Hengsten abstammend - ist kaum zu zählen. Aus Gesundheits- und Altersgründen ist es zuletzt sehr ruhig geworden um ihn. Den Metallbetrieb hat er schon vor 15 Jahren in die Hände seines Sohnes Dirk gelegt. Ein Unfall, ausgerechnet mit einem Ponyhengst, warf ihn eine Zeit lang ganz aus der Bahn. Gleichwohl hat er derzeit noch seine zwei Fahrponys und die von ihm gezogene Zuchtstute Mella Kunterbunt (von Mel Brook a.d. Nakonda H v. Top Nordpol) im Stall, die 2017 Siegerstute ihrer Rasse bei der Elitestutenschau in Mühlengeez wurde. Sie ist derzeit von Top Carello (v. Top Christobell) tragend. Den Fuchshengst hat Günter Helm’s Zuchtfreund Josef Volle (Lüdinghausen) gezogen und steht im Stall von Armin Spierling. Zuletzt wurde der Hengst beim Ponyturnier in Wöpkendorf unter Madeleine Lenz Dritter in der Pony-Reitpferdeprüfung.

Gern erinnert sich der Jubilar an die schönen Herrenausflüge mit Gleichgesinnten aus verschiedenen Teilen Deutschlands, an denen er jedes Jahr mit seinem Ponygespann teilnahm. Wir wünschen ihm noch viele Jahre bei erträglicher Gesundheit im Kreis seiner Familie und Freunde. Danke Günter für Dein großes Engagement in der Ponyzucht! (Franz Wego)

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek