Landessporttag mit Wiederwahl Andreas Bluhm

Erschienen am 23.11.2021
Das neue Präsidium: v.li.: Gerd Hamm (Vertreter der LFV), Tilo Gundlack (Beisitzer), Torsten Haverland (Geschäftsführer), Lothar Großklaus (Vertreter der SSB/KSB), Theo Hadrath (Vorsitzender der Sportjugend), Daniela Schöne (Frauenbeauftragte), Prof. Dr. Winfried Melcher (Schatzmeister), Anne Bader (Lehrwartin), Wolfgang Waldmüller (Beisitzer), Andreas Bluhm (Präsident), Frank Benischke (Vizepräsident Leistungssport); nicht im Bild: Virginia Paul-Walther (Vizepräsidentin Breiten-sport), Stefan Sternberg (Beisitzer) © LSB MV

Das neue Präsidium: v.li.: Gerd Hamm (Vertreter der LFV), Tilo Gundlack (Beisitzer), Torsten Haverland (Geschäftsführer), Lothar Großklaus (Vertreter der SSB/KSB), Theo Hadrath (Vorsitzender der Sportjugend), Daniela Schöne (Frauenbeauftragte), Prof. Dr. Winfried Melcher (Schatzmeister), Anne Bader (Lehrwartin), Wolfgang Waldmüller (Beisitzer), Andreas Bluhm (Präsident), Frank Benischke (Vizepräsident Leistungssport); nicht im Bild: Virginia Paul-Walther (Vizepräsidentin Breiten-sport), Stefan Sternberg (Beisitzer) © LSB MV

(Parchim) Der Pferdesportverband Mecklenburg-Vorpommern gratuliert dem neu gewählten Präsidium des Landessportbundes. Beim Landessporttag in Parchim war der Pferdesportverband durch seinen Präsidenten Dr. Burkhard Dittmann und seinen Ehrenpräsidenten Dr. Klaus Lemcke persönlich vertreten. Wir freuen uns gemeinsam mit dem LSB MV auf die weitere enge Zusammenarbeit. Auf dem 24. Landessporttag, das höchste Gremium im organisierten Sport Mecklenburg-Vorpommerns, ist der Schweriner Andreas Bluhm einstimmig für die kommenden fünf Jahre als Präsident des über 250.000 Mitglieder starken Landessportbundes bestätigt worden.

Mit der Bestandserhebung Anfang des Jahres musste der LSB erstmals einen Mitgliederrückgang verschmerzen. Der war wegen der Corona-Maßnahmen zu erwarten, war aber geringer als befürchtet. Erklären lässt er sich insbesondere durch die im Vergleich zu den Vorjahren fehlenden Neuaufnahmen im Kinderbereich. Um 3.091 ging die Gesamt-mitgliederzahl im Jahr 2020 zurück. Das sind 1,2 Prozent weniger als im Vorjahr und kommt etwa dem Stand des Jahres 2019 gleich. Damit liegt die aktuelle Gesamtmitgliederzahl des LSB M-V bei 257.587. Das entspricht jetzt einem Anteil an der Bevölkerung von 16,02 Prozent.

Mit der Pandemie sind die Sportvereine bisher sehr unterschiedlich umgegangen. Beispiele für kreative Ideen wurden im letzten Jahr vielfach geteilt. Der vergleichsweise geringe Mitgliederrückgang ist Zeichen dafür, dass es zum einen den Vereinen insgesamt recht gut gelungen ist ihre Mitglieder zu halten, zum anderen dass die Mitglieder durch ihre Treue den Vereinen in einer mehr als schweren Zeit zur Seite standen, indem sie Mitglied im Verein geblieben sind.

Präsident Bluhm dankte allen ehren- und hauptamtlich Tätigen für deren Einsatz und Durchhaltevermögen.

Im Vorjahr war noch der komplette Sport lahmgelegt. In diesem Jahr gab es immer noch große Verunsicherung. Der Landessportbund hatte die Sportgala 2021 sowie die Landessportspiele absagen müssen.

Dennoch konnten in 2021 einige Veranstaltungen wieder stattfinden. So auch die verschobenen Olympischen und Paralympischen Spiele. Nun sind sie Geschichte – als Corona-Spiele werden sie in Erinnerung bleiben. Trotzdem gab es reichlich emotionale Erlebnisse und Momente für Sportler und Zuschauer – für Letztere nur am Fernseher.

Sportlich war unsere kleine MV-Delegation erfolgreich. Auch wenn nicht alle Erwartungen erfüllt wurden, manchmal auch einfach Pech im Spiel oder einfach der Wurm drin war, bleibt allein die Qualifikation für die Teilnahme schon eine große Leistung. Dafür haben unsere Athleten hart trainiert und alles gegeben. Sie gehören zur Weltspitze des Sports! Darauf können sie sehr stolz sein. Wir sind es gemeinsam mit dem Landessportbund. (LSB MV/ LV MV)

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek