60 Jahre Pferdesport in Gadebusch

Erschienen am 08.11.2021

(Gadebusch) Nach der Eröffnung der Waldbühne in Gadebusch mit den Theodor-Körner-Festspielen im Jahr 1961 gründete die damals beteiligte Reitergruppe im Herbst den Reitsportverein Gadebusch.  In diesem Jahr besteht der Verein somit seit 60 Jahren und hätte vermutlich unter anderen Bedingungen als den aktuellen dieses Jubiläum auch besonders gewürdigt. Das Summermeeting und das Herbstturnier der Springreiter auf dem Zuchthof in Gadebusch waren aber ein Anlass, um darauf aufmerksam zu machen.

Der heutige Vereinsvorsitzende gehörte zwar noch nicht zu den Gründungsmitgliedern - aber schon seit Ende der 1960er Jahre ist Dr. Lothar Makowei Mitglied im Verein. Gründungsmitglieder sind: der Renzower Peter Lembcke, der in seiner Zeit im Springsport zu den Besten in der DDR zählte. Nach der Wende noch als Gespannfahrer aktiv und erfolgreich, ist er ständiger Gast und wenn notwendig auch Helfer bei den Turnieren des Vereins in Rehna. Beide kann man

Dr. Lothar Makowei 1978 beim Turnier in Holzendorf.

Dr. Lothar Makowei 1978 beim Turnier in Holzendorf.

neben einigen anderen wie Anngret Eisermann oder Walter Jürß zu den „treuen Seelen“ des Vereins rechnen.

Überhaupt war das Springreiten immer die bevorzugte Disziplin der Gadebuscher. Besonders zu nennen der DDR-Meistertitel von der damals 17-jährigen Heidrun Hufsky im Jahr 1969 – errungen in Güstrow. Zu weiteren Meister- und Vizemeisterehren auf nationaler Ebene und im damaligen Bezirk Schwerin kamen die jungen Reiter – damals auch Dr. Lothar Makowei und Peter Ditz – und die „Grossen" wie Peter Lembcke oder der bereits verstorbene Schatzmeister Peter Heitmann. Er war es, der das Vermögen des Vereins gut durch alle Zeiten brachte, so dass 1989 der nahtlose Übergang in den Reit-und Fahrverein e.V. gelang. Viele Probleme blieben dem schon immer selbständig arbeitenden Verein so erspart.

Zu den Errungenschaften nach der Wende gehörte dann der Neubau der Reithalle auf dem Gelände an der Rehnaer Straße in Gadebusch. Und auch sportlich ging es erfolgreich weiter – die Jugendarbeit, immer ein Standbein des Vereins, aus den vorangegangenen Jahren zahlte sich weiter aus. Der erste Landesmeister der Springreiter in MV hieß Michael Nagel mit dem unvergessenen „Samarkand", der bei allen unter dem Namen „Paul" bekannt war. Mit Andreas Meyer, Nico Kruse, Jessika Warnke und auch Philipp Makowei ritten und reiten junge Leute erfolgreich weiter, die mit diesem Sport schon vor der Wende begonnen hatten.

Der Name „Reit- und Fahrverein e.V. Gadebusch“ hat auf den Turnierplätzen der Republik einen guten Klang, was auch in den Startlisten der eigenen Turniere zu merken ist. Regelmäßig kommen Aktive nicht nur aus den nördlichen Bundesländern in unsere Region. Nach der Wende meldeten sich immer wieder neue Aktive im Gadebuscher Reitsportverein

1996 Birte Makowei in Blowatz. © Jutta Wego

1996 Birte Makowei in Blowatz. © Jutta Wego

an. Zu ihnen gehören die Familien Greve und Thillmann, deren Kinder erfolgreich national und international reiten. Thomas Kleis war 2009 mit der Stute „Carassina“ Sieger des Hamburger Springderbys. Viele Kinder lernen bzw. lernten im Reit- und Voltigierunterricht das ABC des Pferdesports. Die Ausbilder Frank Breiser und Michael Nagel vermitteln solides Grundwissen. Reiterinnen wie Tessa Leni Thillmann, Hanna und Paula Nagel und auch die Enkelinnen des Vereinsvorsitzenden Celina und Linea Makowei sind in ihren Altersklassen sehr erfolgreich auf Turnieren.

Neue interessierte Kinder und Jugendliche sind jederzeit gern gesehen und erfahren eine solide Ausbildung unter Anleitung turniererfahrener Übungsleiter. In den 60 Jahren des Bestehens gab es auch Rückschläge. Aber trotzdem ist die Geschichte des Pferdesports in Gadebusch überwiegend eine

Erfolgsgeschichte mit guter Außenwirkung für die Region. Auch oder gerade wegen der Reitsportveranstaltungen mit überregionalen Teilnehmern in Gadebusch und Rehna, die für 2022 in einer Neuauflage geplant sind. (Anngret Eisermann)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit 60 Jahren hat der organisierte Pferdesport in Gadebusch einen sehr guten Ruf. Kein Verein im Land hat soviele aktive Turnierreiter wie Gadebusch. Auch wegen der guten lockeren Atmosphäre kommen von außerhalb ständig neue Reiter hinzu. Auch bei den Turnieren, wie hier 2021 in der Reithalle des Zuchthofes Makowei, findet sich stets eine große Zahl an Helfern, die zum Gelingen beitragen. © Jutta Wego

Seit 60 Jahren hat der organisierte Pferdesport in Gadebusch einen sehr guten Ruf. Kein Verein im Land hat soviele aktive Turnierreiter wie Gadebusch. Auch wegen der guten lockeren Atmosphäre kommen von außerhalb ständig neue Reiter hinzu. Auch bei den Turnieren, wie hier 2021 in der Reithalle des Zuchthofes Makowei, findet sich stets eine große Zahl an Helfern, die zum Gelingen beitragen. © Jutta Wego

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek