Abschiedsworte von André Thieme für seinen besten Freund Torsten Grabow

Erschienen am 15.11.2021

Wir waren mehr als Freunde, wir waren wie Brüder, irgendwann sehen wir uns wieder, in unseren Träumen, in unseren Liedern…„ − treffender als in diesem Songtext kann man unsere Verbindung nicht beschreiben. Traurig muss ich nun Abschied von meinem besten Freund, Bruder und Sportkameraden Torsten nehmen. Einen so besonderen Menschen wie ihn, seit über drei Jahrzehnten in meinem Leben gehabt zu haben, erfüllt mich mit unendlichem Stolz und tiefer Dankbarkeit!

Torsten Grabow in seinem letzten Jahr 2014 als Professionell Springreiter mit André Thiemes Voigtsdorf’s Quonschbob. © Jutta Wego

Torsten Grabow in seinem letzten Jahr 2014 als Professionell Springreiter mit André Thiemes Voigtsdorf’s Quonschbob. © Jutta Wego

Jeder der Torsten kannte, weiß um seine außergewöhnlichen Charaktereigenschaften. Loyalität, Fleiß, Pflichtbewusstsein und ein übergroßes Herz für Alles und Jeden zeichneten ihn aus. Dank seines trockenen Humors, gepaart mit seinem abnorm breiten Wissen bleiben mir und uns unvergessliche Geschichten und Momente auf ewig in Erinnerung. Getreu seines Mottos „Als letzter kommen und als letzter gehen“ erlebten wir gemeinsam unzählige, schlaflose Nächte. Ich werde unsere Reisen, Konzertbesuche, Feiern und unsere Gespräche vermissen. Seine Ehefrau Catrin sowie seine drei Söhne Moritz, Jacob und Hennes haben ihn darüber hinaus zu einem liebevollen Ehemann und wunderbaren Vater gemacht. Alles was Torsten auszeichnete, gab er durch seine hingebungsvolle und aufopfernde Rolle als Vater an seine Söhne weiter. Theodor Storm schrieb einst: „In den Herzen derer leben, die wir lieben, heißt nicht sterben.“ Dieser Satz wird uns halten!

Bis zuletzt habe ich die Hoffnung nicht aufgeben wollen, Torsten dank modernster Medizin aus den USA doch noch retten oder zumindest sein Leben etwas verlängern zu können. Deshalb möchte ich mich bei allen Unterstützern und Spendern aus tiefstem Herzen bedanken! Es war überwältigend zu sehen und zu erleben, wie stark die Resonanz auf meinen Aufruf zur Mithilfe war. Wann immer ich bei Torsten war und ihm den aktuellen Kontostand oder von neuen Plänen und Ideen erzählte, strahlte er voller Stolz und tiefer Dankbarkeit. Ihn, seiner Familie und auch mich trug und half die Hoffnung! Leider verließen Torsten nun doch die Kräfte.

All unser Engagement soll aber nicht umsonst gewesen sein. Torsten liebte neben dem Reitsport genauso sehr auch sein Zuhause. Aus eigener Kraft und über viele Jahre hinweg hat er sich mit seiner Familie sein eigenes kleines Paradies erschaffen. Und so war auch sein letzter Wille, dass seine vier Lieben, seine kleine Familie - auch wenn nun leider ohne ihn - dank dieser großzügigen Unterstützung etwas sorgenfreier in seinem kleinen Paradies weiterleben sollen. Und daher nochmal im Namen von Torsten und mir - vielen lieben Dank für eure außerordentliche Hilfe. (André Thieme)

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek