Ehrenrichter Hans-Julius Schroeder verstorben

Erschienen am 30.06.2020
Foto: Hans-Joachim Begall

Foto: Hans-Joachim Begall

Hans-Julius Schroeder aus Passow wirkte als Richter auf vielen Turnieren einst im Bezirk Frankfurt/Oder sowie dann später in den Landesverbänden Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Hohes Ansehen in der Uckermark und in Vorpommern erwarb er sich auch als Trainer und Prüfer vieler Abzeichenlehrgänge. Am 28. Juni schloss er nach kurzer schwerer Krankheit für immer die Augen. Am 8. Februar hatte er noch seinen 90. Geburtstag gefeiert. Die Beerdigung findet aufgrund der Corona-Situation im engsten Familienkreis statt.

In Welsow bei Angermünde erblickte Hans-Julius Schroeder als Sohn einer landwirtschaftlich geprägten Familie das Licht der Welt. So wuchs er unbeschadet mit Pferden auf, durchlebte aber auch die Kriegswirren und eine schwere Zeit danach. Seine Eltern mussten den Hof in der Zeit der Bodenreform aufgeben. Auch neun Monate in Stasi-Haft in Eisleben prägten sein Leben.

Nach einem Agrarstudium fand der Diplom-Landwirt in Passow ein neues Zuhause, wurde dort Bereichsleiter der LPG Pflanzenproduktion und begründete die Sektion Pferdesport. Die Stallungen wurden im schweren Winter 1978/79 gebaut. Von seinen zwei Töchtern war Carola Radunz im Dressursattel bis Klasse M erfolgreich.

Bei über 30 Pferdeleistungsschauen hatte Hans-Julius Schroeder in Passow die Zügel in der Hand. Das Schlosspark-Turnier in Schönow trug ebenfalls seine Handschrift und hier fanden zwei Landesmeisterschaften der Dressurreiter von Berlin-Brandenburg statt. Er verstand es, immer wieder Betriebe als Sponsoren für den Pferdesport zu begeistern und viele Zuschauer ans Viereck zu locken. So unterstützte er auch den Verein in Boock (Vorpommern-Greifswald) und gab Turnierorganisator Martin Giese viele Impulse.

Sein gesellschaftliches Engagement führte ihn übrigens im „Demokratischen Aufbruch“ 1990 als Abgeordneter in die erste freigewählte Volkskammer der DDR. Im Ausschuss Landwirtschaft setzte sich der CDU-Mann für die Belange der Bauern und den Reitsport ein.

Als Dressurrichter bis zur Klasse S saß Hans-Julius Schroeder besonders gern am Viereck und das auch noch mit über 80 Jahren bis die Altersgrenze gemäß APO eingeführt wurde. Als Ehrenrichter in Mecklenburg-Vorpommern prüfte er noch so manchen Kandidaten für das Reitabzeichen solange es seine Gesundheit zuließ.

Hans-Joachim Begall

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek