Jubiläumsturnier in Trent/Zubzow mit hohem Nennungsergebnis

Erschienen am 13.07.2022

(Trent/Zubzow). Der Countdown für das Reitturnier im Ortsteil Zubzow der Gemeinde Trent läuft. Am Freitag um 8:00 Uhr startet der dreitägige Event. „Das wird diesmal ganz großes Kino“, sagt Frank Schiefner von der Turnierleitung. „Vor 40 Jahren begann der organisierte Pferdesport in Zubzow mit der Gründung einer Sektion. Ich war damals zwar noch nicht dabei, wir wollen das Jubiläum mit Gründungsmitgliedern aber gebührend feiern.“

Die 13-jährige Emma Wiktor (Enkelin der Turnierleiterin Margitta Wiktor) bei ihrem ersten S-Springen mit der Stute Clara am letzten Sonntag beim Landesturnier in Redefin, das sie fehlerfrei absolvierte und sensationell Landesmeisterin bei den U25 Nachwuchsreitern wurde. © Jutta Wego

Die 13-jährige Emma Wiktor (Enkelin der Turnierleiterin Margitta Wiktor) bei ihrem ersten S-Springen mit der Stute Clara am letzten Sonntag beim Landesturnier in Redefin, das sie fehlerfrei absolvierte und sensationell Landesmeisterin bei den U25 Nachwuchsreitern wurde. © Jutta Wego

Zum Feiern gibt es diesmal weitere Gründe. Am letzten Wochenende wurde die 13-jährige Emma Wiktor (Enkelin der Turnierleiterin Margitta Wiktor) im Landgestüt Redefin zweifache Landesmeisterin. Und das nicht etwa in ihrer Altersklasse der Pony- oder U16 Children. Das größte Talent unseres Bundeslandes, schon mit Erfolgen bei großen zentralen Veranstaltungen dekoriert, holte sich den Titel mit ihrem Nachwuchspferd Prosecco van Heiste bei den U18 Junioren und mit ihrem aktuell besten Pferd Clara wurde sie sensationell Landesmeisterin bei den U25 Nachwuchsreitern.

Das Besondere daran - in dieser Altersklasse wird im Finale schon in der schweren Klasse geritten. Emma Wiktor spielte ihr ganzen Talent und das ihres Pferdes aus und absolvierte ihr erstes S-Springen fehlerfrei. Redefin stand Kopf und Emma gewann einen weiteren Titel. Auch dieser Erfolg wird in die Feier zum Vereinsjubiläum am Samstagabend einfließen.

Viele Spitzenreiter unseres Landes haben ihr kommen signalisiert, um mit den befreundeten Akteuren des RFV Trent 82 zu feiern und natürlich die eine oder andere Prüfung zu gewinnen. „Wir freuen uns sehr, dass so viele Reiter den weiten Weg zu uns auf sich nehmen,“ sagt Kirsten Wiktor, die Mutter von Emma und Paul. Paul Wiktor (31) gehört schon seit Jahren zu den Spitzenreitern unseres Landes und war 2012 selbst Doppellandesmeister bei den Jungen Reitern und in der offenen S-Klasse. Den Titel wiederholte er 2018.

Zahlreiche seiner Reiterkollegen werden dabei sein. So kommt Thomas Kleis (Schloss Wendorf), der in Redefin gerade Vizelandesmeister in der S-Klasse wurde, mit seinen Teamkolleginnen Stella Egger (frisch gebackene Landesmeisterin bei den Damen) und Rica Marlene Scholz. Sie bringen allein 11 Pferde mit. Philipp Makowei (Gadebusch), Christoph Lanske (Hohen Wieschendorf) und Lilli Plath (Poel), um nur einige zu nennen, sind weitere mit Landesmeistertiteln dekorierte Spitzenreiter. Mit starken Reitern (neben Paul und Emma Wiktor) wie Paulin Gramenz, Lars Köhler und Hannes Prehl, ist auch die Insel Rügen vertreten.

Der 1. Tag ist mit sechs Prüfungen komplett den Dressurreitern vorbehalten. Mit einer Prüfung für junge Pferde geht es um 8:00 Uhr los. Höhepunkt ist eine M-Dressur die um 15:30 Uhr beginnt. Am 2. und 3. Tag gibt es insgesamt 11 Springprüfungen. Es geht am Samstag um 8:00 Uhr mit einem Stilspringen Klasse A los. Ein Punktespringen der Klasse M ist ab 16:00 Uhr der sportliche Höhepunkt. 40 Nennungen gibt es allein für dieses Springen. Noch nie hat es auf der Insel Rügen nach 1990 eine so hohe Meldezahl für ein mittelschweres Springen gegeben. Auch ein Zeichen der Wertschätzung für das angenehm familiär geprägte Turnier in Zubzow.

Auch am Sonntag geht es um 9:00 Uhr mit einem A-Springen los. Dem L-Springen ab 10:30 Uhr folgt um 12:00 Uhr ein weiteres M-Springen. Um 13:30 Uhr präsentieren sich Turniereinsteiger bei einem Stilspring-Wettbewerb. Turnierhöhepunkt ist der mit 4.000 Euro dotierte „Große Preis“, ein Zwei-Sterne-Springen der mittelschweren Klasse, mit Stechen um den Sieg ausgeschrieben, unterstützt von der Dachdeckerei Fröhlich aus Bergen und dem Gut Granskewitz. Insider wissen, dass in Zubzow damit noch nicht Schluss ist. Den Schluss läuten traditionell die Gespannfahrer der Insel Rügen mit einem rasanten Hindernisfahren ein, das gegen 16:00 Uhr startet.

Es wird spannend in Zubzow - Pferde- und Reitsportfreunde sollten sich das nicht entgehen lassen. Für Gaumen und Kehle ist ausreichend gesorgt. (fw)

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek