Landesturnier im Landgestüt Redefin

Erschienen am 13.06.2021

er fünftägige Event mit Landesmeisterschaften und Championaten startet wieder durch.

(Redefin). Mit Freude blicken die Dressur- und Springreiter aus Mecklenburg-Vorpommern auf die kommenden Wochen. Getragen von der Hoffnung, dass die schlimmste Zeit der Einschränkungen durch den Fortschritt der Impfungen vorbei ist, die Covid-19 mit sich brachte. Wenngleich allen bewusst ist, dass weiter Vorsicht geboten ist.

Das gilt auch für das Landesturnier im Landgestüt Redefin, dessen 31. Auflage im vorigen wegen der Unsicherheit abgesagt wurde, die mit der Pandemie im Zusammenhang stand. Glücklicherweise fanden sich zu einem späteren Zeitpunkt noch Enthusiasten, die zwei dezentrale Meisterschaften in Dressur (Groß Viegeln, Anlage Wulschner) und Springen (Pasewalk) organisiert haben. Das Flair, das Beieinander sein, das die Landesturniere in den zurückliegenden Jahren in Schwerin-Sukow und vor allem in Redefin ausmachte, konnte hingegen durch die Pandemiebeschränkungen nicht aufkommen.

Sieger im Großen Zwei-Sterne-Preis des Autohauses Halfpap aus Eldena beim 30. Landesturnier 2019 im Landgestüt Redefin wurde Holger Wulschner (Groß Viegeln) auf Dorette. © Jutta Wego

Sieger im Großen Zwei-Sterne-Preis des Autohauses Halfpap aus Eldena beim 30. Landesturnier 2019 im Landgestüt Redefin wurde Holger Wulschner (Groß Viegeln) auf Dorette. © Jutta Wego

Das soll in diesem Jahr wieder anders werden. Deshalb freuen sich die Reiter schon auf eine gemeinsame Meisterschaft der Dressur- und Springreiter vom 7. bis 11. Juli auf dem historischen Areal des 1812 durch Herzog Friedrich Franz I gegründeten Landgestüt Redefin. „Wir sind froh, dass die aktuelle Eindämmung der Pandemie es erlaubt, das Landesturnier mit seiner nunmehr 31. Auflage wieder durchzuführen und sind dem Land Mecklenburg-Vorpommern dankbar erneut in Redefin Gast sein zu dürfen“, sagt Verbandspräsident Dr. Burkhard Dittmann, um gleich anzufügen: „ich hoffe, dass sich alle an die zu dem Zeitpunkt geltenden Corona-Regeln halten, so wie wir das von unseren Reitern auch in der zurückliegenden Zeit erlebt haben.“

Das bewährte umfangreiche Programm der letzten Jahre wird beibehalten. Der fünftägige Event beinhaltet 47 Prüfungen und umfasst neben den Dressur- und Springprüfungen mit drei Wertungsprüfungen in je sieben Altersklassen auch das Landeschampionat der Mecklenburger Reitponys, Reit-, Dressur- und Springpferde sowie Qualifikationen zum Bundeschampionat der fünf- und sechsjährigen deutschen Dressurponys, Dressurpferde und Springpferde.

Das Alles sind wieder große Herausforderung für uns, denen wir uns gern stellen“, sagt Torsten Lanske aus Dersekow, der zusammen mit Sven Strauß, Stephan Schulz und Verbandsgeschäftsführerin Claudia Krempien die Leitung übernommen hat. Offizieller Veranstalter ist der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern für Reiten, Fahren und Voltigieren e.V. „Wir sind mit den offiziellen Vorbereitungen, auch was die Gewinnung von Förderern und Mäzenen betrifft, gegenüber den Vorjahren coronabedingt etwas später dran. Erste Zusagen stimmen uns jedoch optimistisch, dass ein Großteil derer, die uns bisher so großzügig unterstützt haben, auch in diesem Jahr wieder dabei sind, obwohl auch sie von der Pandemie auf die eine oder andere Art betroffen waren und sind“, sagt Sven Strauß. (fw)

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek