Zuchthengste der EU-Besamungsstation Schmidt auf dem Laufsteg

Erschienen am 13.03.2019

Zu Beginn einer Zuchtsaison für Pferde präsentieren sich den Freunden rassiger Pferde alljährlich Zuchthengste, und werben um die Gunst der Züchter. Diese haben dann die Qual der Wahl zur Auswahl der Hengste als Paarungspartner für ihre Stute(n). Eine solche Hengstschau findet am kommenden Freitag (15. März) ab 19:00 Uhr in der Reithalle der EU-Hengst- und Besamungsstation Schmidt in der Lindenstraße 11 in 19386 Neu Benthen statt, zu der Heiko Schmidt und sein Vater Heinz Schmidt herzlich einladen. Der Eintritt ist frei!!

Einer der auffälligsten Sporthengste der Station Schmidt in Neu Benthen ist aktuell der neunjährige CHAP II, ein Sohn des Stempelhengstes Cellestial, der unter Christoph Lanske am Wochenende bei der Hallen-Landesmeisterschaft im Landgestüt Redefin Dritter im Großen Zwei-Sterne-Preis wurde. Foto: Jutta WegoEiner der auffälligsten Sporthengste der Station Schmidt in Neu Benthen ist aktuell der neunjährige CHAP II, ein Sohn des Stempelhengstes Cellestial, der unter Christoph Lanske am Wochenende bei der Hallen-Landesmeisterschaft im Landgestüt Redefin Dritter im Großen Zwei-Sterne-Preis wurde. Foto: Jutta Wego

Die Hengststation Schmidt ist die größte Privatstation in Mecklenburg-Vorpommern. Samen der Hengste von dieser Station geht in alle Welt. Es ist vor allem der Grand Seigneur der Station, der inzwischen 25 Jahre alte Schimmel CELLESTIAL, der die Station bekannt und berühmt gemacht hat. 560 seiner Nachkommen sind oder waren im Sport aktiv. 90 von ihnen bis zur schweren Klasse. Auch im hohen Alter erfreut sich der Schimmel bester Gesundheit, der neben seinem Besitzer und Ausbilder Heiko Schmidt auch viele internationale Erfolge unter namhaften anderen Reitern hatte, wie dem schwedischen Europameister von 2011, Rolf Gören-Bengtsson.

Inzwischen sind seine Söhne ChAP I und ChAP II längst aus dem Schatten ihres Vaters getreten. Chap II, der gerade in Redefin bei den Hallen-Landesmeisterschaften unter Christoph Lanske Dritter im Großen Preis wurde und dabei die geniale Springtechnik seines Vaters Cellestial unverwechselbar erkennen ließ, erntete Beifallstürme. Er scheint ebenso vererbungssicher zu sein wie sein Vater, wenn man seine bisherigen Nachkommen betrachtet. Ins Blickfeld ist in den letzten Jahren auch der 8-jährige Cornet Obolensky-Sohn COME AND FLY gerückt. Sportlich konnte er beim Bundeschampionat 2016 mit dem Bronze-Platz im Finale der 5-jährigen Springpferde und züchterisch durch Sieger- und Prämienfohlen beim Landeschampionat überzeugen.

Neun Hengste bietet die Station in diesem Jahr den Züchtern an, die bei der Hengstschau zu sehen sein werden. Dazu gehört auch der vierjährigen BENTHEN`S BALOU (v. Balou du Rouet), Prämienhengst der OS-Körung 2017 in Vechta. Außerdem kooperiert die Station mit der niederländischen Hengststation Nijhof, die ebenfalls Weltklasse-Hengste wie den berühmten VERDI TN (v. Quidam de Revel), der unter den Niederländer Maikel van der Vleuten erfolgreich an mehreren Weltchampionaten teilnahm. Überzeugen sie sich selbst und kommen sie am Freitag um 19:00 Uhr in die Reithalle nach Neu Benthen. Im Besucherzelt können sie sich darüber hinaus reichlich an Speise und Trank laben. (FW)

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek