Tremsdorf: Ronald Lüders Zweiter im Großen Preis

Erschienen am 14.11.2022

Lena Waldmann mit vier Siegen und insgesamt elf Platzierungen erfolgreichste Reiterin.

Dressurreiter des Nordens blickten an diesem Wochenende in den brandenburgischen Landkreis Potsdam-Mittelmark, wo in Tremsdorf auf dem Eichenhof der Familie Hertsch das 56. Hallenchampionat Dressur stattfand. Mit Ronald Lüders und Susanne Voß vom Reitverein Güstrow, sowie Mia Marit Puvogel vom RFV Trent war Mecklenburg-Vorpommern vertreten.

Im Großen Preis beim 56. Hallen-Dressurchampionat in Tremsdorf, der Intermediaire I, wurde Ronald Lüders aus Gutow, der für den RV Güstrow reitet, mit dem 8-jährigen DSP Black Belantis Zweiter. © Archiv Wego

Im Großen Preis beim 56. Hallen-Dressurchampionat in Tremsdorf, der Intermediaire I, wurde Ronald Lüders aus Gutow, der für den RV Güstrow reitet, mit dem 8-jährigen DSP Black Belantis Zweiter. © Archiv Wego

Großer Preis und Höhepunkt der offen ausgeschriebenen Championatsprüfungen für Reiter des Landesverbandes Berlin-Brandenburg, war die internationale Zwei-Sterne Dressuraufgabe Intermediaire I. Dazu sattelte Ronald Lüders am Sonntag den 8-jährigen DSP Black Belantis (v. Belantis I) und den 12-jährigen Belcanto (v. Belissimo M). Letzteren hat der 13-fache Landesmeister erst im August von Paulin Lutze aus Weitenhagen übernommen.

Mit DSP Black Belantis ging der 57-Jährige zuletzt im August in Dresden als Sieger aus der Intermediaire I hervor. Diesmal musste er Lena Waldmann aus Lienen/NRW den Vortritt lassen und wurde mit 70,570 Prozent der möglichen Punkte Zweiter. Belcanto mit dem es in Dresden erstmals eine gemeinsame S-Platzierung gab, ritt er mit 68,640 Prozent auf den 5. Platz. Siegerin Lena Waldmann, erfolgreichste Reiterin des Turniers, erreichte mit dem 12-jährigen niederländischen Wallach Filegra, den sie neu unter dem Sattel hatte, 72,544 Prozent.

Am Samstag im Prix Sankt Georg wurde Ronald Lüders mit DSP Black Belantis Fünfter (69,386%). Der Sieg ging mit 71,886 Prozent an Katrin Knetsch (Berlin) auf Boulevard de la croisette OLD. Insgesamt ritt Lüders sechsmal ins Preisgeld. Eine weitere S-Platzierung auf dem 3. Rang gab es im Prix Sankt Georg Spezial mit Belcanto. Sein Nachwuchspferd Feengold, die 7-jährige Fürst Romanvier-Tochter, ritt er nach einem 2. Platz in der M-Dressur M9 in der S-Dressur S3 auf den 5. Platz (68,135%). Es gab für Lüders auch ein Wiedersehen mit Royal Rubiniro, den er seit 2016 ausgebildet hat und in diesem Jahr die zwei Drei-Sterne-Prüfungen im August in Dresden gewann. Jetzt von Henriette Schmidt (Naumburg) geritten, die mit ihm im Prix Sankt Georg Vierte wurde (69,474%).

Lüders Teamkollegin Suanne Voß war nur am Freitag am Start und kam mit zwei Platzierungen nach Hause zurück. Schönster Erfolg war der 2. Platz im Prix Sankt Georg Spezial mit 69,309 Prozent auf dem 13-jährigen San Amour (v. Sancisco) vor Ronald Lüders und Belcanto. Zuvor in der M-Dressur M11 wurde das Paar Vierte (67,843%). Zweimal ging die 16-jährige Mia Marit Puvogel in den Pony-Dressurprüfungen Klasse L mit auf die Ehrenrunden. Mit ihrem 6-jährigen Reitpony Make me Happy gab es bei vierten Plätzen 62,171 und 64,875 Prozent. (fw)

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek