Volkert Naeve gewinnt mit Hubba Bubba den Erdbeer-Cup

Erschienen am 31.07.2022
Volkert Naeve (Am Wittensee) hat mit der 10-jährige Stute Hubba Dubba das Finalspringen im Erdbeer-Cup in Delingsdorf gewonnen. © Tara Gottmann

Volkert Naeve (Am Wittensee) hat mit der 10-jährige Stute Hubba Dubba das Finalspringen im Erdbeer-Cup in Delingsdorf gewonnen. © Tara Gottmann

Delingsdorf. Die 10-jährige Stute Hubba Dubba bescherte ihrem Reiter Volkert Naeve (Am Wittensee) zum ersten Mal den Gewinn eines Autos. Der Große Preis, das Finale im Erdbeer-Cup, Ein Zwei-Sterne S-Springen beim Hoffest auf dem Erbeerhof von Enno Glantz in Delingsdorf, war eine echte Herausforderung. Auf dem dicht von Besuchern umlagerten Springplatz blieben lediglich vier von 25 angetretenen Paaren fehlerfrei, darunter zwei Naeves mit Volkert und Bruder Jörg, außerdem der Ire Diarmuid Howley vom Grönwohlhof mit Be Aperle VA, die einst Jörg Naeve in den internationalen Sport brachte, und Tobias Bremermann, der aufgrund einer leichten Verletzung bei Luftikus auf die Schlussrunde verzichtete. Ein dummer Zeitfehler mit Silberpfeil M verhinderte die Teilnahme am Stechen für Thomas Kleis (Schloss Wendorf), der Sechster wurde. Holger Wulschner (Groß Viegeln) wurde auf Diamant de Plaisir Achter.

Volkert Naeve ließ als letzter Starter im Stechen keine Sekunde irgendwo liegen, fragte alles ab, was die Stute an Qualität zu bieten hat und kam nach 33,89 Sekunden, fehlerfrei und damit als Sieger ins Ziel. “Ich hab sie, seitdem sie sechs Jahre alt ist”, so Naeve, “sie ist so nach und nach in schwere Aufgaben hineingewachsen und jetzt fängt es an, richtig Spaß zu machen.”

Sowohl Naeve, als auch die Sieger der voran gegangenen Prüfungen bedankten sich ausdrücklich für das Engagement von Enno Glantz im Pferdesport. “Das ist alles andere als leicht, so eine richtig gute Veranstaltung mit einem so besonderen Charakter auf die Beine zu stellen”, so Naeve. Froh und zufrieden war auch Christoph Lanske (Hohen Wieschendorf), denn dem Springreiter glückte im Youngster-Finale ein Doppel-Erfolg mit Comme le Vent M auf Platz eins und Strawberry Girl auf Platz zwei. Sein Freund Thomas Kleis wurde auf La Contessa Dritter. Das gleiche Ergebnis erzielte er auf der License-Stute bereits im ersten Youngster-Springen (M*) am Samstag.

Besonders erfolgreich war auch Max-Hilmar Borchert (Stechlin-Menz). Nachdem er bereits am Samstag das Eröffnungsspringen (Zwei-Sterne M) mit dem 8-jährigen Dustie MHB gewann, legte er am Sonntagmittag im ersten S-Springen nach und siegte erneut auf dem Ciscar-Sohn aus der Zucht seiner Mutter Edda Borchert. In diesem Springen wurde Holger Wulschner mit dem Hengst Diamant de Plaisir Fünfter.

Großer Andrang auf dem Hof 
Wie sehr das Hoffest und der Sport vermisst worden waren, war bereits am Samstag förmlich greifbar geworden, sonntags erhöhte sich der Andrang nochmals. Tausende Besucher und Besucherinnen unterschiedlichsten Alters tummelten sich vergnügt in der Ausstellung, am Bungee-Trampolin und XXL-Kicker bildeten sich zügig Warteschlangen. Dicht umlagert waren Spiel und Mittmachaktionen und ganz Mutige trauten sich in die überdimensional großen und transparenten Wasserbälle auf dem Schwimmteich, die von der DLRG Bargteheide überwacht wurden. Große und kleine Besucher durften die Rettungshundestaffel besuchen oder auch Feuerwehrfahrzeuge ausgiebig bestaunen.

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek