Trauer um Arno Gego

Erschienen am 11.04.2022

Der bekannte Parcourschef wurde 84 Jahre alt

Prof. Dr. Arno Gego. Foto: CHIO Aachen

Aachen (fn-press). Der CHIO Aachen und die Pferdesport-Gemeinschaft trauern um Professor Dr. Arno Gego. Der renommierte Parcourschef starb jetzt im Alter von 84 Jahren.

Der promovierte Maschinenbauingenieur und Professor an der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen war seit frühester Kindheit dem Pferdesport verbunden und selbst im Springsattel bis zur Klasse S erfolgreich. Bereits als 20-Jähriger begann er mit dem Parcoursbau auf ländlichen Turnieren im Rheinland. 1973 wurde er internationaler und 1993 internationaler offizieller Parcourschef. 22 Jahre lang – von 1980 bis 2002 - zeichnete er für die Parcours beim CHIO Aachen verantwortlich. In diese Zeit fielen auch die Springreit-Weltmeisterschaften 1986. Bereits zwei Jahre zuvor war Gego verantwortlicher Parcoursbauer bei den Olympischen Spielen in Los Angeles. Arno Gego engagierte sich in Aachen auch über den Springparcours hinaus: Bereits 1968 wurde er Mitglied im Aachen-Laurensberger Rennverein (ALRV). Als Beisitzer im Präsidium, dem heutigen Aufsichtsrat, in den Jahren 1991 bis 2007 prägte er entscheidende Jahre mit.

Mit seinem Fachwissen bereicherte Prof. Dr. Arno Gego zudem zahlreiche Gremien, wie etwa den Fachbeirat Parcoursbau der Deutschen Richtervereinigung, das International Course Designers Council oder die Internationale Reiterliche Vereinigung (FEI). 2004 gründete Gego die „Aachen School of Course Design“, die seither zahlreiche Parcourschefs zur regelmäßigen Fortbildung nutzten.

„Mit Professor Arno Gego haben wir einen großen Freund des CHIO Aachen verloren, der in unterschiedlichen Funktionen ganz entscheidende Jahre mitgeprägt hat“, sagt Stefanie Peters, Präsidentin des ALRV. „Immer stand für Arno Gego das Wohl des Pferdes im Mittelpunkt, wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren“, so Peters.

Im Jahr 2008 wurde Arno Gego von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) mit dem Deutschen Reiterkreuz in Gold ausgezeichnet. Der Aachen-Laurensberger-Rennverein verlieh ihm den „Goldenen Ring“. Hb/ALRV

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek