Reiter satteln in Spoitgendorf erneut ihre Pferde

Erschienen am 30.06.2021

(Spoitgendorf). Gerade erst haben sich die Akteure des Reitvereins Zehlendorf-Recknitztal von der Hitzeschlacht ihres Vielseitigkeitsturniers erholt, das rufen Enrico Finck und seine Partnerin Manuela Granzow die Reiter schon wieder nach Spoitgendorf. Vom 2. bis 4. Juli wird dort innerhalb von neun Wochen schon das fünfte Reitturnier ausgetragen. Weitere Veranstaltungen sind für dieses Jahr geplant. Der Reitverein entwickelt sich dank seiner engagierten Leitung und Mitglieder zu einem wahren Multiveranstalter. „Es ist wegen Corona so viel an Pferdeveranstaltungen weggebrochen, deshalb wollen wir ein Zeichen setzen und gleichzeitig auch andere Vereine ermutigen wieder Turniere zu organisieren“, sagt Enrico Finck, der auch Vorsitzender im Pferdesportbund des Landkreises Rostock ist.

Anna-Lena Finck, Tochter des Turnierleiters Enrico Finck, am 6. Juni siegreich in Marlow, nimmt am Wochenende beim Hausturnier in Spoitgendorf mit Cher an den Springprüfungen teil. © Jutta Wego

Anna-Lena Finck, Tochter des Turnierleiters Enrico Finck, am 6. Juni siegreich in Marlow, nimmt am Wochenende beim Hausturnier in Spoitgendorf mit Cher an den Springprüfungen teil. © Jutta Wego

An diesem Wochenende gibt es ein Springturnier mit 15 Prüfungen und Wettbewerbe bis zur mittelschweren Klasse. Der Große Preis ist am Sonntag ein Zwei-Sterne-Springen das mit Stechen um den Sieg ausgeschrieben ist. Die Ausschreibung bietet Berufsreitern und Amateuren gleichermaßen Startmöglichkeiten. Auch für Einsteiger in den Turniersport sind zwei Wettbewerbe ausgeschrieben. 175 Reiter aus Nah und Fern haben Startmeldungen abgegeben. Darunter zahlreiche Leistungsträger unseres Landes, aber auch viele aufstreben Nachwuchsreiter, die sich freuen, nach dem pandemisch bedingten Stillstand endlich wieder auf Turnieren reiten zu können.

Der Freitag ist komplett den jungen vier- bis siebenjährigen Pferden vorbehalten. Los geht es um 9:00 Uhr mit einer Eignungsprüfung für Reitpferde, der vier Springpferdeprüfungen in den Klassen A und L folgen. Das Programm am Samstag ist vollgepackte mit neun Entscheidungen. Um 8:00 Uhr beginnen die Turniereinsteiger mit einem Stilspringwettbewerb. Der Tag steigert sich in der Folge von A-Springen für Nachwuchsreiter, über weitere drei Abteilungen A-Springen, zwei in der Klasse L ab 15:30 Uhr bis zum Tageshöhepunkt, einem Ein-Sterne M-Springen mit Stechen das um 18:00 Uhr beginnt.

Am Sonntag stehen sechs Entscheidungen an. Reiter mit den niedrigeren Ranglistenpunkte beginnen um 8:30 Uhr mit einem Zwei-Phasen-Springen Klasse A. Dieses Springen ist aufgrund der hohen Nennungszahl in zwei Abteilungen geteilt. Ebenso das folgende L-Springen mit steigenden Anforderungen, das um 10:45 Uhr beginnt. Am Nachmittag stehen zwei mittelschwere Springen an. Zunächst ab 13:00 Uhr ein Punktespringen und der Große Preis. Das Zwei-Sterne M-Springen, beginnt um 14:45 Uhr zur besten Besucherzeit. Es ist mit Stechen um den Sieg ausgeschrieben. Das Ende des dreitägigen Springturniers hält für Besucher noch ein Highlight bereit. Immer schon gab es in Spoitgendorf Wettbewerbe mit Gespannen, in denen besonders Siegfried Finck (Vater des Turnierleiters Enrico Finck) sein fahrerisches Können demonstrierte. In diesem Jahr ist nach dem Großen Preis ein Hindernisfahren als Schaubild geplant, bei dem es erfahrungsgemäß sehr rasant zugeht.

Wir freuen uns, dass auch Besucher wieder zu Turnieren kommen können und laden zum Wochenende ganz herzlich nach Spoitgendorf ein“, sagt Anna-Lena Finck, Tochter des Turnierleiters und Übungsleiterin im Verein, die am Wochenende selbst im Sattel sitzt. (fw)

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek