Neue Runde für das Traditions-Reitturnier in Spoitgendorf

Erschienen am 03.07.2019
PDF

Spoitgendorf. Der Ort Spoitgendorf liegt nördlich der Autobahn A19, unweit von der Raststätte Recknitztal. In dem Ort gab es schon vor 1990 Reitturniere und der Reitverein Zehlendorf-Recknitztal, der auf dem Pferdehof der Familie Finck in Zehlendorf Sitz und Zentrum hat, führt die Turniertradition fort. Von Freitag bis Sonntag (5.-7.7.) gibt es nun eine Neuauflage. Unter Leitung von Jens Labuzinski und Enrico Finck sind 27 Prüfungen und Wettbewerbe bis zur mittelschweren Klasse für den dreitägigen Event ausgeschrieben, darunter auch ein Springen unter Flutlicht am Samstagabend.

215 Reiter haben für das Turnier gemeldet und 700 Nennungen abgegeben, bzw. Startplätze reserviert, wie es im Fachjargon heißt. Unter den Reitern befinden sich Leistungsträger wie Vielseitigkeitslandesmeister Andreas Brandt (Neuendorf), Anna-Chantal Burmeister (Schwaan), Wiebke Klatz (Malchow), die Finnin Kati Lekander (Karow), Christine Obermayer (Dummerstorf), Kathrin Wollert (Tenze), Hartmut Roß (Passin). Auch der Gastgeber ist mit Hausherr Enrico Finck vertreten, der vor einer Woche erst in Ludorf ein bedeutendes Springen gewonnen hat. In der Dressur sind es vor allem Kim Hoppe (Güstrow), Susanne Voß (Laage) und Jana Lubs (Zingst) denen Siegchancen eingeräumt werden.

Das Turnier beginnt am Freitag um 9:30 Uhr mit einer Eignungsprüfung für junge Pferde. Junge Springpferde schließen sich ab 12:00 Uhr mit zwei Springpferdeprüfungen der Klasse A und zweien der Klasse L an. Am Samstag geht es auf dem Springplatz bereits um 8:00 Uhr los. Zunächst gibt es zwei A-Springen, denen um 12:00 Uhr zwei L-Springen folgen. Dem Stilspringen Klasse A für Nachwuchsreiter um 14:00 Uhr folgt um 15:30 der sportliche Tageshöhepunkt, ein Zeitspringen der Klasse M. Anschließend werden ab 17:00 Uhr Nachwuchsreiter zum dreiteiligen Cross-Country-Future-Cup gerufen. Sie absolvieren eine Dressur, einen Stilspringwettbewerb und einen Stilgeländeritt. Vor dem Flutlichtspringen (22:00 Uhr) gibt es ein Schaubild und das beliebte Hindernisfahren.

Auf dem Dressurviereck werden am Samstag ab 8:30 Uhr fünf Prüfungen und Wettbewerbe ausgetragen. Am Sonntag sind es derer drei, beginnend um 9:00 Uhr mit einer L-Dressur auf Trense. Um 11:00 Uhr folgt eine A-Dressur und eine weitere L-Dressur ist für 13:30 Uhr vorgesehen. Die Springreiter starten am Sonntag wieder um 8:00 Uhr mit zwei Abteilungen L-Springen. Ein M-Punktespringen beginnt um 10:45 Uhr und am zeitigen Nachmittag (12:45 Uhr) ist ein Zwei-Phasen A-Springen mit 50 Nennungen vorgesehen. Höhepunkt des Turniers ist der Große Preis, ein mittelschweres Springen das in einer Siegerrunde für 25 Prozent der Besten aus dem Umlauf entschieden wird und um 15:00 Uhr beginnt.

Die große Hitze scheint vorerst gebannt und mit knapp 20° werden angenehme Temperaturen erwartet, so dass dem Besuch in Spoitgendorf nichts entgegensteht. Für Essen und Trinken ist reichlich gesorgt. (FW)

PDF

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek