Reiterfestival Neubrandenburg beginnt

Erschienen am 29.05.2019

Neubrandenburg. Am Samstag (1.6.) ist meteorologischer Sommeranfang und Weltkindertag, der in über 145 Staaten begangen wird. Auch in der "Vier-Tore-Stadt" Neubrandenburg feiern Kinder diesen Tag. Dort gibt es am 1. und 2. Juni aber noch ein anderes Highlight. Der Reitverein Vier Tore Neubrandenburg führt auf dem wunderschön gelegenen Turnierplatz an der Weitiner Straße sein diesjähriges "Reiterfestival" durch. 130 Reiter haben sich angemeldet um in den 21 Prüfungen und Wettbewerben zu starten. Mit gut 400 Startmeldungen wird gerechnet.

Der 52-jährige Torsten Schwartz verstärkt mit Loredana die Riege der Reiter des Gastgebers "Vier Tore" Neubrandenburg und will vor heimischem Publikum auch punkten. Foto: Jutta Wego

Der 52-jährige Torsten Schwartz verstärkt mit Loredana die Riege der Reiter des Gastgebers "Vier Tore" Neubrandenburg und will vor heimischem Publikum auch punkten. Foto: Jutta Wego

Traditionelle Besucher des Reiterfestivals werden bemerkt haben, dass der Event gegenüber den Vorjahren in diesem Jahr um 14 Tage vorgezogen wurde. Das könnte ein guter Schachzug gewesen sein. Denn die Meteorologen künden für das Wochenende sommerliche Temperaturen mit viel Sonne an. Dann könnte der Ausflug an die Weitiner Straße in schöner Natur und mit rassigen Pferden zu einem tollen Sommererlebnis werden.

Los geht es an beiden Turniertagen um 9:00 Uhr. Die Dressurreiter beginnen unmittelbar neben dem Springplatz mit eine A-Dressur. Junge Dressurpferde gehen in der zweiten Prüfung ab 11:00 Uhr an den Start, denen um 14:00 Uhr junge Dressurreiter folgen. Auf dem Springplatz beginnen die jungen 4- bis 6-jährigen Springpferde. Der sogenannten Springpferdeprüfung Klasse A schließt sich ab 10:00 Uhr eine solche in Klasse L an. Ein Springen mit steigenden Anforderungen folgt um 11:15 Uhr, bevor Neubrandenburgs "Oldies" Frank Schmidt und Frank Siebeck beim Ü40 Springen ihren Doppelsieg aus dem Vorjahr verteidigen wollen. Sie werden aber auch im Punktespringen an den Start gehen das um 14:30 Uhr beginnt. Sportlicher Höhepunkt des 1. Wettkampftages ist ein L-Springen ab 16:15 Uhr, das mit einem Stechen ausgeschrieben ist.

Sonntag ist auf dem Dressurviereck der Tag der L-Dressuren. Mit der Aufgabe L3 geht es um 9:00 Uhr los. Danach steht um 11:00 Uhr eine A-Dressur an, bevor die zweite L-Dressur (Aufgabe L6) um 13:00 Uhr beginnt. Tagesabschluss auf dem Viereck ist die Qualifikation zur "Dressur Chance 2019", eine vom Förderverein Landgestüt Redefin ausgelobte Prüfungsserie für Reiter bis 21 Jahre. Es wird die Aufgabe L8 auf Kandare geritten.

Die Springreiter starten am Sonntag erst um 10:00 Uhr mit einem Zwei-Phasen A-Springen. Ein L-Springen schließt sich um 11:30 Uhr an. Bevor Amateure um 13:00 Uhr in einem weiteren A-Springen reiten. Um 14:30 Uhr beginnen die sportlichen Höhepunkte des Reiterfestivals mit zwei mittelschweren Springen. Der Große Preis, die Abschlussprüfung, ist um15:45 Uhr geplant. Das Springen wird in einer Siegerrunde mit den 25 Prozent besten Reiter-Pferd-Paaren aus dem Umlauf entschieden.

Star des diesjährigen Events an der Weitiner Straße ist der Brite Richard Robinson, der einige Jahre auf der Reitanlage in Sommerstorf als Bereiter tätig war, von dort auch zu Erfolgen beim Hamburger Springderby kam, das an diesem Wochenende wieder mit MV-Beteiligung stattfindet und der jetzt in Steffenshagen bei Kühlungsborn auf der Reitanlage von Ruth Stechow trainiert, der Oma seiner Ehefrau Janin Stechow. Weiter Reiter, immer für Siege gut, sind Ramona Schilloks (Güstrow), Dieter Gottschalk (Groß Vielen), Rene Hackbarth (Holzendorf), Maximiliane Hoffschildt (Zirzow), Mandy Hüsemann (Groß Nemerow), Gesine und Olaf Jürgens (Polzow), Andreas Meyer (Gadebusch), Susan Nörenberg (Cramon), Steffi Rauschenberg (Staven), um nur einige zu nennen. In der Dressur dürften Ralf Voß (Ritzerow) und Kati Spierling (Neuenkirchen) die größten Siegchanen haben. Aus den eigenen Reihen werden in der Dressur Kathleen Mieth sowie Angela Holm Chancen eingeräumt. Die Dressurprüfungen werden zur Ermittlung der Kreismeister im Kreis- Pferdesportbundes Mecklenburgische Seenplatte (KPSB MSE) herangezogen, die über mehrere Wertungsturniere erfolgt.

Ein Besuch des Reiterfestivals am Wochenende auf der großzügigen Naturanlage an der Weitiner Straße der "Vier-Tore-Stadt" lohnt sich auf jeden Fall. Für alles was Magen und Seele erfreut ist vor Ort gesorgt. (FW)

Warenkorb

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Warenkorbwert: 0,00€

Meine Hippothek