Warenkorb

(leer)

190 Reiter kommen zur Hallen-Landesmeisterschaft nach Redefin

(Redefin) Gerade haben sich am Sonntag Züchter und Pferdefreunde zur traditionellen Hengstschau im Landgestüt Redefin versammelt, da sind die Reithallen schon wieder Schauplatz eines landesweit bedeutenden Ereignisses. Von Freitag bis Sonntag finden in Redefin die Hallen-Landesmeisterschaften aller Altersklassen im Springreiten statt. Der Event beginnt allerdings schon am Mittwoch mit einem "Tag für junge Springpferde", an dem auch Redefiner Hengste teilnehmen, die sich schon am Sonntag in der Hengstschau brillant präsentierten.

Die Hallen-Landesmeister des Jahres 2017 im Springreiten: v.l. Ulf Ebel (S-Klasse), Mario Mühlenberg (Ü40-Senioren), Christoph Maack (U21-Nachwuchsreiter), Caroline Lenz (U16-Ponyreiter), Lilli Plath (U16-Children), Juliane Weihs (Damenklasse). Foto: Jutta Wego

188 Reiter haben für die vier Turniertage 1.024 Nennungen abgegeben. Allein der Mittwoch ist mit 359 Nennungen vollgepackt und erfordert 13 Wettkampfstunden. Los geht es um 8.00 Uhr. Tageshöhepunkt ist ein mittelschweres Springen das um 18.30 Uhr mit 67 Nennungen beginnt.

Nach einem Ruhetag beginnt am Freitag ab 11.00 Uhr das eigentliche Meisterschaftsprogramm. Als erste müssen die Damen zur 1. Wertungsprüfung antreten, ein Ein-Sterne M-Springen. Auch die Nachwuchsreiter bis 21 Jahre haben am Freitag ihre 1. von zwei Wertungsprüfungen. Das M-Springen beginnt um 17.00 Uhr. Die höchste Meisterklasse wird in der S-Tour ausgetragen. Für diese Reiterinnen und Reiter gibt es am Freitag ab 14.30 Uhr eine Einlaufprüfung.

Mit einem Rahmenspringen Klasse M (Zwei-Sterne) beginnt ab 8.30 Uhr der Samstag. Um 10.45 steigen die Ponyreiter zur 1. Wertung mit einem Stilspringen ein, bevor in der S-Klasse um 12.30 Uhr die 1. Wertungsprüfung beginnt. Anschließend starten die Reiter bis 16 Jahre auf Großpferden zur 1. Wertung, einem Stilspringen Klasse A. Auch die Reiter ab 40 Jahre die nicht oder nicht mehr in der schweren Klasse reiten, ermitteln einen Landesmeister. Sie treten am Samstag um 15.45 Uhr zum 1. Wertungsspringen der Klasse L an.

Am Finaltag heißt es noch früher aufstehen. Bereits um 7.30 Uhr absolvieren die Nachwuchsreiter bis 21 Jahre in einem Zwei-Sterne M-Springen ihre 2. Wertung. Um 9.15 Uhr folgen in gleicher Klasse die Damen. In der Reihenfolge Ponyreiter (11.15 Uhr), Ü40-Reiter (12.15 Uhr) und U16 auf Großpferden (14.00 Uhr) geht es weiter. Höhepunkt des viertägigen Turniers ist der Großen Preis, ein Zwei-Sterne-Springen der schweren Klasse, mit Stechen ausgeschrieben, das für 15.00 Uhr geplant ist. Sieger wurde 2017 Ulf Ebel aus Polzow bei Pasewalk, der Thomas Kleis (Gadebusch) den Sieg mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung streitig machte.

Ulf Ebel wurde 2017 auch Landesmeister, kann seinen Titel in diesem Jahr aber nicht verteidigen. "Mein Pferd war länger nicht ganz auf dem Posten und ist erst seit kurzem wieder im Training, deshalb verzichte ich zu seiner Schonung schweren Herzens auf die Titelverteidigung", begründet Ebel sein Fernbleiben. Insgesamt sind erneut sechs Titel zu vergeben. Außer Ulf Ebel sind alle Vorjahressieger wieder am Start: Ponyreiterin Caroline Lenz (RFV Wessin), die Jugendreiter Lilli Plath (Insel Poel) und Christoph Maack (RSV Kirch Mummendorf) Seniorenreiter (Ü40) Mario Mühlenberg (Mühlen-RC Friedrichsruhe) und Juliane Weihs (RSC Sandfelder Grevesmühlen) im Damen-Wettbewerb. "Wir haben alles gut vorbereitet, damit Teilnehmer und Besucher gute Bedingungen vorfinden", sagt Heiko Strohbehn von der Turnierleitung, der selbst in den Sattel steigen wird. (Franz Wego)

Login für Abonnenten



Registrieren
Passwort vergessen
Benutzernamen vergessen

 
Neu in unserer Fotogalerie:

Nächste Termine

(keine anstehenden Termine)